Kiel Spielbericht

Kiel Spielbericht
...von Lukas


Nun erbarme ich mich doch, um den Daheimgebliebenen vom 23. zu berichten, jenem denkwürdigen Tag, an dem ich (der nördlichste DSC - Fan, in Wohnhaft in Hamburg) in die Provinz aufbrach (nicht Steinhagen!), um meine neuen Jungs zu sehen.

Na, war das großartig.
Ich meine: Kiel! WOW! Die haben ne Umgehungsstraße!

Und tatsächlich etwas wie ein Stadion. Also: Vor allem alte Männer stehen im Kreis um eine Rasenfläche und rufen merkwürdige Dinge wie: "So ein Tag, so wunderschön wie heute...". nun, das kann ich angesichts der Leistungen beider Teams nicht ganz nachvollziehen. Aber ich schlafe ja auch nicht mit Kielerinnen. Diese alten Säcke auch nicht... stimmt.

Die Kieler nennen sich (sofern sie Holstein - Anhänger sind und nicht die des, glaube ich, nach einem Energie - Unternehmen benannten Handballvereins)
selbst liebevoll: Störche. Also, das fand ich nett. Das bezieht sich wohl auf die Kielerinnen, mit denen ich nie im Leben... ach, das hatte ich ja schon erwähnt. Die Mädels da haben nämlich so lange Beine, auch Gräten genannt. Damit wurden sie dann in verwaschene Overalls gesteckt (Besser ist das! Alles verdecken! Obwohl: Die Gesichter waren zu sehen...)
und mussten uns betrunkenen Ostwestfalen Bier ausschenken. Ob man das Leben nennen kann?

Vier Bier/Würstchenbuden gab es, drei strategisch geschickt an den vier Ecken des Stadionrundes platziert (Die Drei- Eckur des Kreises!) und eine am Eingang vor dem Kassenhäuschen. Man ging wohl davon aus, dass sich dort etwas wie eine Schlange bilden würde, die dann während des Wartens Essen und Getränke verzehren sollte. Doch weit gefehlt. Es war gutes Durchkommen... Arminia ist ja auch nicht Bayern - die spielten an dem Abend in Lübeck (dem Osnabrück der Kieler) und für einen guten Zweck. Der war allerdings bei dem folgenden Geplänkel auf dem Holsteinigen Platz teilweise nicht zu erkennen.

Zunächst muss gesagt werden, dass Hermann milde gestimmt war und bemüht, die Kieler durch Nicht - Einsetzen von Sternkopf, Bode, Bagheri, Maul, von Heesen, Labbadia, und Kuntz (HarHar) auf einen nahezu ebenbürtigen Gegner treffen zu lassen. Dies gelang jedoch erst in der zweiten Halbzeit, als auch noch Böhme, Meise, Rydlewicz usw. ausgewechselt waren.

Das Spielchen war trotz der Einseitigkeit auch in der ersten Halbzeit durchaus lustig - nach der schönen Führung durch Führungsspieler Stratos (Visit him under www.Ballett.de) spielte Georg (der offensichtlich über Hermanns Pläne, nicht zu streng zu sein mit den Kielern, nicht informiert war) den Sensenmann und streckte einen Kieler nieder (fast an der Eckfahne, aber dummerweise eben noch im Strafraum). Nicht der Elfer war ärgerlich, sondern dass der Stürmer noch weiterspielen konnte. Georg, man macht doch keine halben Sachen. Oder lernt man das nicht bei Babenhausenerinnen?

Ansonsten schöne Spielzüge, viele Stationen, der Ball wurde laufen gelassen, meist über rechts... in der Offensive sehr starke Leistung, tolle Chancen, die dann allesamt von Göktan vergeben wurden. Super, der Kerl. Ein toller Dribbler, der nie aufgibt und sogar noch trickst, wenn keiner mehr vor ihm ist oder der Ball längst im Toraus.
Im Stadion war es, mangels Publikum, wie gesagt, eher ruhig. Umso besser konnte man hören, dass "Berkant!" - "Berkant!" der häufigste Ruf war an diesem Abend. Nicht etwa aus Fan - Mund, sondern ausgerufen von verzweifelten Mitspielern, die den jungen Mann daran erinnern wollten, was sein Trainer ihm mitzuteilen versucht hatte. ("Fußball ist ein Mannschaftssport!") - aber, wie ich von RoLi vertraulich erfahren habe - kann er kein Türkisch und hat diese Rufe einfach nicht verstanden.
Dennoch schoss er das 1:2 - da rutschte er nach einem Dribbling weg und kam einfach nicht mehr an den Ball, um mit einem weiteren Schlenker demselben eine torverhindernde Richtungsänderung beizubringen. Pech gehabt.

Sehr motiviert wirkt Glatze VdV (ich dachte immer, das wäre die Spielergewerkschaft, naja...) Also, hossa, der will´s echt wissen. Dem geht´s ja wie Heri: Bielefeld ist seine letzte Chance. Gut: Er sieht nicht so toll aus wie Billy, ist auch nicht so schnell - aber er ist immerhin beim DSC!

Saba ist einer wie Kuffour - da kann man Tiger Gerland nur bestätigen. Allerdings manchmal eben auch wie Kuffour gegen Billy. Aber er zeigte doch weitestgehend eine ansprechende Leistung - wie auch Herr Baya Baya (Dieser Name wird mir im Stadion bei der Mannschaftsaufstellung nicht über die Lippen kommen, klingt doch wie Anfeuerung der Leverkusener Drogisten!) (Andererseits werden deren Fans, ohne es zu ahnen, bei ihren Schlachtrufen seine Einwechslung fordern - auch nicht schlecht!)

Die weitern Neuen fielen dagegen kaum oder eher negativ auf. Insbesondere, als sie in der zweiten Halbzeit von allen guten Körpern verlassen wurden - da ging nix mehr. Aber die Beine waren auch schwer - wir haben schon Fortschritte gesehen - gerade in diesem Stadium der Vorbereitung... blabla.

Endergebnis übrigens 2:2.
Was lernen wir daraus?

Mit dem Abstieg aus der Bundesliga werden wir Arminen ebenso wenig zu tun haben wie Holstein Kiel!!

Ein gerechtes Ergebnis - vom Spielverlauf her. Wären da nicht diese Kielerinnen gewesen. Angesichts derer hätte ich ja doch einen Kantersieg ganz angemessen gefunden. Einfach nur um, wie man so sagt, die "Verhältnisse" gerade zu rücken. Harhar.

PS.: Ich habe seit diesem Abend wieder meinen Glauben an die deutsche Einheit zurückgewonnen!
Denn die Holsteiner haben eigene Trikots! Und sie hatten sogar einige für ihre Fans übrig. Toll! Es gibt noch Hoffnung! Wenn so was in Kiel klappt, warum nicht in Gera oder Plauen?!