Mexiko

Mexiko
...von Panne


Folgende kommentatorische Höchstleistungen ergaben sich in der sengenden Mittagshitze von Mexiko in der ersten Halbzeit des Spieles Deutschland gegen Brasilien am 24.07. anno 1 ante Millennium:

1) Mehmet Scholl schießt endlich mal aufs brasilianische Tor (" Na endlich, schöner Schuss von  (jetzt kommt's) SCHOCK!") Ich dachte, der wäre gerade beim VFL Osnabrück frisch aus dem Traineramt ausgeschieden. Naja!

2) Freistoß für Brasilien. Ronaldinho und Serginho am Ball. Serginho schießt und wird auch in Nahaufnahme nach dem Schuss gezeigt (" Da sehen wir  jetzt  Serginho, der hat aber nicht geschossen"). Gleichzeitig wird Serginho mit Trikot gezeigt, wie er den Schuss in Zeitlupe ausgeführt hat ("Schöner Schlenzer von Ronaldinho!"). Es folgt eine 2. Zeitlupe (" Oh, war doch der Serginho!"). Danke Heribert, wie schnell!

3) Wörns haut einen Brasilianer mit einer Bilderbuchgrätsche vorm 16er um, weil der Brasilianer nen Tick eher am Ball ist und das Leder wegspitzelt, was unzweideutig durch die Superzeitlupe just bewiesen wird als Heribert folgend Stellung zu der beschriebenen Szene nimmt: "Ja hier sehen wir, dass Wörns KLAR den Ball spielt!". Hahahahahahah! 

4) Lehmann wird nach einem Zusammenprall an der Außenlinie offensichtlich im Gesichtsbereich behandelt. In den folgenden 45 Sekunden ergötzt sich Heribert in nachstehender Reihenfolge in Hypothesen ob Lehmanns Verletzungsgrad: "Er hat wohl etwas auf den Mund bekommen" (geht ja noch) -- "Vielleicht hat er sich ja auf die Zunge gebissen!?"(das solltest du, Heribert, lieber auch des öfteren tun) -- Lehmann nimmt zur Kühlung etwas auf die Wange. Heribert meint dazu: "Oder er hat sich auf das Zahnfleisch gebissen!". Er sagte es, als wenn er es ganz stolz und zweifelsfrei diagnostiziert hätte, und zwar als erster! Dennoch wird ihm hinterher klargeworden sein müssen, dass seit Beginn der Menschheit es keinem irdischen Wesen bisher gelang, sich ins eigene Zahnfleisch zu beißen. Mensch Heribert!!! 

5) Matthäus grätscht mit beiden Beinen übertrieben voraus Richtung Gegner in Höhe Mittellinie an der Außenlinie, erhält zu meinem Entsetzen weder Freistoss gegen sich und demzufolge auch nicht die berechtigte dunkelgelbe Karte. Der Brasilianer krümmt sich vor Schmerzen. Matthäus klärte bei der Aktion den Ball ins Seitenaus. "Da hat sich der Brasilianer ohne direkte Einwirkung des Gegners wehgetan!" (Oh Gott hilf den Blinden!) Aber nein! Heribert macht weiter. Während man in der Zeitlupe den lebensrettenden Flug des Brasilianers - um einem glatten Schien- und Wadenbeinbruch (wird dieser Bruch jemals einzeln genannt? Mir scheint, dass das Wadenbein ohne das Schien- und das Schienbein ohne das Waden- gar nicht brechen kann, aber egal) auszuweichen, noch mal in aller Formvollendung sehen kann, weiß Heribert das Ganze mit lyrischem Spürsinn zu untermalen: "Hier noch mal der spektakuläre Flug des Brasilianers" (Heribert, es hätte dem Ganzen die Krone aufgesetzt, wenn du auch noch "Neger" gesagt hättest!")

6) Dann haben die Deutschen durch Preetz nach 40 min. ihre erste ernstzunehmende Tormöglichkeit. Heri vom Fass meint dazu:" Die Brasilianer erscheinen mir hinten durchaus verwundbar!". Immer wieder spitzfindig unser Heribert, wenn es darum geht, haushohe Gegner mit Worten uns Untertan zu machen. 

7) Ohne Kommentar: "Ballack, der schon durch seine Körpersprache und Körperhaltung dem Gegner Respekt einzuflößen weiß" 

Tja und nun gleich geht's gegen die Schafhirten. Hoffentlich holen wir da einen Punkt. Dann können wir ja behaupten, dass wir ja trotz des Trainingsrückstandes gegenüber den voll im Saft stehenden Neuseeländern noch diesen Kraftakt positiv gestalten konnten.

TO BE CONTINUED (falls wir weiterkommen)